Einladung zum Vortrag (Zoom): „Canada’s Secularism Rift,“ Daniel Marc Weinstock (McGill University)

28.10.2021, 19:00 Uhr

Organisiert vom Zentrum für Kanadastudien in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Interreligiöse Studien

Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe der fünf Länderzentren der Universität Innsbruck: Staat · Religion · Gesellschaft.

Bis heute wird in manchen Ländern die strikte Trennung von Staat und Kirche als wichtiges demokratisches Prinzip angesehen; prominente Beispiele hierfür sind Frankreich (fr. laïcité) und Italien (it. laicità). De facto gewinnen religiöse Gemeinschaften aber immer mehr Macht in Gesellschaft und Politik, sowohl in den USA als auch in Lateinamerika (Evangelikale Kirchen). Auch in Russland hat sich eine neue, konservative Orthodoxie formiert und ringt um Einfluss, und in Kanada versteht sich der Bouchard-Taylor Report on Cultural and Religious Accommodation als zeitgemäße Antwort auf eine Situation, in der die Beziehungen zwischen Staat und Kirche nach kultureller und religiöser Harmonisierung verlangen. Wie erklären sich all diese Phänomene, wie werden sie gelebt, was könnte uns in der Zukunft erwarten?

Moderation: Rainer Bauböck (European University Institute)

Mitdiskutierende: Julia Mourão Permoser, Wolfgang Palaver (Universität Innsbruck)

Sprache: Englisch

Zugang: https://zoom.us/j/93139292812?pwd=SHMvbUY0Wmd6K2loSFJoYmpFZWdaZz09,Kenncode: Innsbruck

Veranstaltung im Rahmen der Vortragsreihe der fünf Länderzentren der Universität Innsbruck: Staat · Religion · Gesellschaft. Weitere Vorträge der Reihe hier.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.